Mit den Projekt “Schule trifft Rathaus”, das wir angestoßen haben, konnten sich Schüler*innen des AEG direkt mit dem Ersten Bürgermeister austauschen. Hier ist unsere Pressemitteilung dazu:

Schule trifft Rathaus, hier: AEG trifft EBM Heizmann

 Kommunalpolitische Entscheidungen haben unmittelbare Auswirkungen auf unser Alltagsleben. Dennoch wissen viele besser über die „große Politik“ auf Landes- oder Bundesebene Bescheid als über die Kommunalpolitik. Mit dem Aktionstag „Schule trifft Rathaus“ bot sich am 26. März 2019 den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8c des Albert-Einstein-Gymnasiums die Möglichkeit, sich unter anderem mit dem Ersten Bürgermeister Tobias Heizmann über die Themen auszutauschen, die die jungen Menschen bewegen.

Im „Herzstück der lokalen Böblinger Demokratie“, dem großen Sitzungssaal der Kommune, erlebte die Schulklasse unter Anleitung eines jungen Expertenteams der Landeszentrale für politische Bildung sowie mit Klassenlehrer Panagiotis Amanatidis sehr praxisnahen Unterricht.

Mit vielfältigen und jugendgerechten Methoden wurde nicht nur das Wissen gefestigt, das bereits laut Bildungsplan im Unterricht vermittelt und erworben wurde. Vielmehr bekamen die Schülerinnen und Schüler Wege aufgezeigt, wie sie ihre Gemeinde mitgestalten können. Oftmals ist nicht bekannt, dass sich Entscheidungen durch Beteiligung direkt beeinflussen lassen. Dabei lernten die Jugendlichen auch Beteiligungsmöglichkeiten in Böblingen kennen, wie z.B. den Jugendgemeinderat oder Jugendforen. Selbstverständlich waren die anstehenden Kommunalwahlen auch ein Thema, das erörtert wurde.

Die Schülerinnen und Schüler sammelten fleißig Ideen und diskutierten diese im Anschluss mit dem Erstem Bürgermeister Tobias Heizmann. Vor allem Fragen zum Klimawandel, Elektromobilität, zur Digitalisierung, zum Baustellenmanagement bzw. Verkehr wurden von den Schülerinnen und Schülern professionell vorbereitet und vorgetragen.

Dabei zeigten sich die Jugendlichen beeindruckt über den direkten persönlichen Austausch und die Offenheit des Bürgermeisters, der auch erzählte, was ihn selbst in die Kommunalpolitik brachte: Schülersprecher, politische Nachwuchsorganisation, berufliche Entwicklung über den Hauptamtsleiter zum Bürgermeister. EBM Heizmann beantwortete die Fragen der Jugendlichen konkret und zeigte Ihnen Möglichkeiten und Wege der Umsetzung auf. Gleichzeitig bestärkte er die jungen Menschen darin, sich in ihrer Kommune zu engagieren.

Auch Josef Fischer, Leiter des Amtes für Jugend, Schule und Sport, und Stadtjugendreferent Frank Kienzler standen Rede und Antwort. Dabei wurden sie von Jugendgemeinderatsmitglied Denny Wu tatkräftig unterstützt.

Am Ende der Veranstaltung waren sich die Schülerinnen und Schüler einig, dass sie diese Form des praxisnahen Unterrichts gerne wiederholen möchten.

 

Den Bericht der Kreiszeitung Böblinger Bote gibt es hier: https://www.krzbb.de/krz_50_111688836-13-_Ideensammlung-fuer-ein-traumhaftes-Boeblingen.html?archiv=1